Gleitschirmfliegen

Wie im Straßenverkehr

gibt es auch für den Luftraum eine Verkehrsordung, die für Luftfahrzeuge bindend ist, u.a. das Luftverkehrsgesetz (LuftVG) und die Flugbetriebsordnung für Hängegleiter und Gleitsegel (FBO) in Deutschland.

Auch in anderen Ländern ist die Ausübung des Gleitschirmsports nur erlaubt, wenn das Luftrecht und die Betriebsordnungen der Länder beachten werden. Zudem muß jeder Pilot: eine Ausbildung mit Prüfung absolvieren, eine Haftpflichtversicherung abschließen, zugelassene Gleitschirm und Gurtzeuge benutzen (Gütesiegel/Musterzulassung) und einen Helm tragen.

In Deutschland hat der Bundesminister für Verkehr im Bereich Gleitschirm- und Drachenfliegen den Deutschen Hängegleiterverband e.V. (DHV, www.dhv.de) mit der Aufsicht über die notwendigen Maßnahmen beauftragt.

  • Der vom Bayrischen Rundfunk produzierte Film:
    "Glücklicher Ikarus - Mit dem Gleitschirm über die Alpen"
    ...erzählt die Alpenüberquerung von Toni Bender, einem in der Szene sehr bekannten Piloten. Dieser Film ist auch für Nichtflieger bestens geeignet, da er ebenfalls Hintergründe zum Gleitschirmfliegen und dem Wettergeschehen schildert. "Glücklicher Ikarus" wurde vom BR, als auch von ARTE bereits ausgestrahlt.
  • Offizielles Einführungsbuch mit Lehrvideos auf CD-Rom:
    Peter Janssen, Karls Slezak, Klaus Tänzler: Gleitschirmfliegen. Theorie und Praxis. 12. grundlegend überarbeitete Auflage. München: nymphenburger, 2001

Ob Flugschule, Verbände oder einfach nur etwas "Parasurfen" im Netz, unter diesen Links findet jeder etwas.

Forum angeschlossener Vereine:

Verbände:

Flugschulen in der Region:

UL-Flugschule:

Blogs: